Daten(un)sicherheit – sichere Wege aus dem Irrgarten

Die Integrität von Daten und Informationen eines Unternehmens ist ein hohes Gut. Berater arbeiten mit einer Vielzahl von strategischen Informationen, die Dritten nicht in die Hände fallen dürfen. Oft werden entsprechende Vertraulichkeitsvereinbarungen unterzeichnet.

Der digitale Weg zur Übermittlung von Daten, Informationen und strategischen Erwägungen hat in den letzten 12 Monaten bedingt durch die Pandemie nochmals an Bedeutung gewonnen. Berater, die mit vertraulichen Informationen zu tun haben, können sich der Notwendigkeit, eine integre Infrastruktur zu nutzen, nicht entziehen. Zugleich ist das gesamte technische Thema sehr vielschichtig. Um die erwähnte Vertraulichkeit herzustellen, sind demnach einige Vorkehrungen notwendig.

Ohne integrierte Infrastrukturlösung bleiben die genutzten Lösungen oftmals fragmentiert: Teile der Daten und Kommunikationen liegen lokal auf dem Rechner und in Cloudspeichern, auf dem Laptop und auf dem Smartphone. Das Wissen und die Zeit, die Apps und Betriebssysteme auf Integrität zu prüfen, fehlen. Dabei ist jedes Gerät, jedes System und jedes Programm bereits ein Risiko.

Ziel sollte es sein, beim Umgang mit vertraulichen Informationen eine vertrauenswürdige Infrastruktur zu nutzen. Besonders wichtig sind in diesem Zusammenhang eine einheitliche mehrfache Authentifizierung, die bei Geräteverlust auch Geräte und Zugänge sperrt, die Möglichkeit, E-Mails verschlüsselt zu versenden, sowie verschlüsselte Dateispeicherorte in Deutschland/Europa. Diese Liste kann um viele Punkte ergänzt werden.

Für diese Erfordernisse an Vertraulichkeit und Schutz von Daten, die zugleich auch kollaborative Funktionen erfüllen, werden nicht viele Lösungen am Markt angeboten. Eine Open-Source Möglichkeit ist der Elly Server, der gemanagte Software auf einem physischen Server sicher für die eigene Organisation speichert und über das Web verfügbar hält. Der Server bietet umfangreiche, vorinstallierte Softwareprodukte, die intern angepasst werden müssen, und steht mit seinen technischen und kollaborativen Funktionen in den eigenen vier Wänden.

Eine Alternative sind die 365 Services von Microsoft, die ihre in Deutschland angebotenen Services in Deutschland und Europa speichern. Dieses Produkt integriert je nach Lizenzierung u.a. einen sicheren Dateispeicher über SharePoint und OneDrive, sichere Kommunikation über E-Mail sowie eine umfangreiche Geräteverwaltung. Governance-Richtlinien und weitere Sicherheitsvorkehrungen können im Hintergrund konfiguriert werden, um den Zu- und Abfluss von Daten zu kontrollieren.

beeCube setzt u.a. kleine Kundenprojekte mit Microsoft 365 um. Lizenzkosten beginnen hier pro Benutzer bei 4,20€/Monat. Der Einstieg in eine sichere, kollaborative und skalierbare Welt ist auch für Individualpersonen und kleine Teams machbar.

beeCube bietet am 26.05.2021 eine Roadshow durch Microsoft 365 mit Hinblick auf Möglichkeiten der Datenspeicherung und -teilung sowie der sicheren Kommunikation und Geräteverwaltung. Anschließend wird für Fragen genug Raum sein.

Anmeldung

Roadshow durch Microsoft 365

Termin: 26.05.2021, 16:30 Uhr
Sprache: Deutsch
Dauer: 90 Minuten (60 Minuten Präsentation + 30 Minuten für Fragen)
Anmeldung: anmeldung@beecube.de
Kosten: 120,- € + USt.